Bauen in Nürnberg – zwischen Tradition und Moderne

Nürnberg ist die zweitgrößte Stadt nach München. Die bayrische Metropole hat dank ihrer architektonischen Mischung aus alten Bauwerken und den in der Moderne hinzugekommenen Häusern einen ganz besonderen Charme. Der Christkindlesmarkt in der Adventszeit ist weltberühmt und zieht alljährlich internationales Publikum in die schöne bayrische Stadt. Weil Nürnberg eine Universitätsstadt ist, wohnen ausgesprochen viele junge Menschen in der Stadt mit den rund 500000 Einwohnern, was sich auch positiv auf das Nachtleben der Stadt auswirkt. Da im zweiten Weltkrieg sehr viele Häuser in Nürnberg zerstört worden sind, musste man die entstandenen Lücken mit moderneren Häusern auffüllen, was in der zweitgrößten bayrischen Stadt pragmatisch, aber ansehnlich geglückt ist. Die Mischung zwischen alt und neu macht das Flair der fränkischen Stadt aus. Nürnberg liegt zudem in einer Ballungszone von rund 3 Millionen Einwohnern, wenn man die anderen fränkischen Städte Erlangen, Fürth und Schwabach in jenes Gebiet mit einbezieht.

Bauen in Nürnberg ist eine gute Wahl

Nürnberg und seine Region ist also unbestritten eine sehr attraktive Wahl für die Wahl eines ständigen Wohnsitzes. Für diesen Zweck bietet sich das Bauen von Fertighäusern oder Massivhäusern geradezu an. Gerade in den Stadtgebieten Sankt Sebald, Erlenstegen, Mögelsdorf oder Eben See ist das Erbauen eines der Fertighäuser oder Massivhäuser eine gute Möglichkeit, um mit Familie und Freunden in Nürnberg sesshaft zu bleiben oder es zu werden. Zudem sind die genannten Gebiete sehr attraktiv und machen einen Wiederverkauf problemlos möglich, falls es nötig wird, die Stadt aus Jobgründen oder wegen neuer privater Angelegenheit zu verlassen. Ein Hausbau in Nürnberg ist also eine hervorragende Geldanlage, bei der Verluste geradezu unmöglich sind.

Fertighäuser und Massivhäuser flink, schön und effektiv

Am besten ist es, sich in Nürnberg für ein Fertighaus oder auch ein Massivhaus zu entscheiden. Die Fertighäuser sind von Profis flink aufgebaut und machen keinesfalls Kostenexplosionen nötig, wie es beim Bau von herkömmlichen Hausbauten durchaus nicht selten ist. Natürlich ist es im Bereich des Möglichen, Kosten einzusparen, wenn der Häuslebauer selbst Hand anlegt, insofern er die nötige Zeit und vor allem das handwerkliche Geschick besitzt. Arbeitskräfte werden beim Bau eines Fertighauses in jedem Fall eingespart. Massivhäuser sind andererseits langlebiger, sind teurer und lassen mehr Platz für Wünsche frei, die der Bauherr beim Architekten in Auftrag geben kann. Erste nähere Informationen für einen Hausbau in Nürnberg sind schnell und unverbindlich auf http://www.haus-xxl.de/nuernberg einzusehen. Dort kann man Entschlüsse Richtung Bau eines Fertighauses oder eines Massivhauses anhand von Informationen festigen.